Der Verein

 "Erinnerungen und Respekt der Freiheitskämpfe um Colmar in Winter 1944/45"

wurde 1988 von 

Gérard Terni und Christian Burgert

gegründet. 

Sofort wurde das einzigartige Projekt, ein Museum zu errichten, in Angriff genommen. Es soll eine Gedenkstätte sein an alle Veteranen sowie alle zivilen und militärischen Opfer, Menschen aus diesem historischen Zeitabschnitt, die diesen schrecklichen Winter 44/45 erlebt haben. 

Durch die Hilfe von begeisterten Menschen, unterstützt vom damaligen Bürgermeister FUCHS und seinem Gemeinderat, machte sich schliesslich die Arbeit, der Ehrgeiz und der totale Einsatz der beiden Gründer für dieses Projekt bezahlt und am 11. November 1993 wurde das Museum vom Präfekt, in Anwesenheit von zahlreichen, sowohl zivilen als auch militärischen Personalitäten aus der Region, eingeweiht.
Von nun an beginnt seine Aufgabe als Geschichtsbote und als Behüter eines historischen Erbgutes, welches dem Gedenken an all diejenigen gelten soll, die durch ihren Mut und ihre Vaterlandsliebe das Eisen unserer Freiheit gebogen haben..

Durch die Arbeit der zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und der verschiedenen aufeinanderfolgenden Präsidenten des Vereins, hat das Museum eine grenzüberschreitende Bekanntheit bekommen. Man kennt es europaweit und jenseits des Atlantiks, vielleicht eines Tages sogar weltweit.

Seine Erweiterung, zweite Phase des Projekts, seit langer Zeit von seinen zwei Gründern gewünscht, wird endlich wahr. Die Einweihung findet am 24. Februar 2001 statt. 

Herkünfte:
2 von 2
das Museum