Das Museum verfügt heute über zwei Ausstellungsräume von einer Gesamtfläche von 250m².

Das Museum befindet sich in einer mittelalterlichen Stadt in einem grossartigen Kellergebäude aus dem XVIII Jh (im 2. Weltkrieg diente dieser Keller als Schutzgebäude für die Bewohner von Turckheim).
 
Es ist ein Gedenkmuseum.
Es bezeugt die Ereignisse aus zwei sehr langen,harten Wintermonaten um Colmar, durch die Mitwirkenden des Zusammenstosses und die Technologie der damaligen Materialien.

Aufgrund des dargestellten Themas ist es einzigartig im Elsass.

Das Gedenkmuseum besitzt heute eine umfangreicheSammlung von äusserst vielseitigen und manchmal zusammengewürfelten Gegenständen, welche wirkungsvoll in thematischen Vitrinen oder an Puppen gezeigt werden. Das Museum kennt praktisch von allen ausgestellten Teilen die Herkunft, den Eigentümer und die Geschichte darüber.

Das Leben eines Soldaten im Kampf wird in sehr realistischen Rekonstruktionen und im kleinsten Detail gezeigt. 

Zahlreiche Fotos sowie ein Film aus der damaligen Zeit ergänzen die Ausstellung, die alle Phasen der Schlacht zeigt ohne das Schicksal der Zivilbevölkerung zu vergessen.

Das Museum hat sich das Ziel gesetzt, ein pädagogischer Kulturvektor zu sein, um der aktuellen und der zukünftigen Jugend eine Seite Geschichte, Erbgut einer der schönsten Gegenden Frankreichs, weiterzugeben. .

Herkünfte: 1 von 2
Der "Beutel"